Hochwasser nasse Wände trocknen

Hochwasser verursacht hohe Schäden, durchnässtes Mauerwerk und hohe Luftfeuchtigkeit schädigen nicht nur die Bausubstanz, sondern führen in den meisten Fällen zur Schimmelbildung.

Mit dem Rückgang des Hochwassers können Schönheitsreparaturen nicht sofort durchgeführt werden. Zuvor müssen die Bauwerksteile wieder trocken gelegt werden, um mit den Sanierungsarbeiten beginnen zu können. Sollte das Mauerwerk nicht getrocknet werden, kommt es durch Restfeuchte in den Wänden zur Schimmelbildung. Schimmel ist nicht nur gesundheitsgefährdend, er kann in dem feuchten Milieu weiter wachsen und den Schaden am Bau rapide anwachsen lassen.

Schnelle und einfache Abhilfe schaffen Infrarot-Wandtrockner. Infrarot Mauerwerkstrockner werden mit Ihrer Strahlungswärme abgebenden Seite vor das nasse Mauerwerk gestellt. Die betroffenen Wandstellen werden sanft und gleichmäßig temperiert ohne dabei das Mauerwerk weiter zu schädigen. Die Temperatur im Mauerwerk wird auf 45-55 °C angehoben, es findet eine schnelle Abtrocknung statt. Die Feuchtigkeit verdunstet Raumseitig und kann z.B. durch Stoßlüften oder gekippte Fenster entweichen.

Candor Infrarot Wandtrockner arbeiten geräuschlos und benötigen nur 230 Volt Zuleitungen. Die Räume können während des Trocknungsvorgangs weiterhin genutzt werden.

Infrarot-Bauwerkstrocknung ist eine schnelle und effiziente Variante der Revitalisierung von geschädigtem Mauerwerk und spart Ihnen Energiekosten. Ein weiterer Vorteil ist die verkürzte  Sanierungszeit. Candor Infrarot Trockner gibt es in verschiedenen Abmessungen und Leistungsgrößen. Candor Infrarot-Wandtrockner gibt es als Leihgeräte oder werden zum Kauf angeboten.

Miete oder Kauf